Dürfen wir vorstellen: das Museumskissen

Vor einem Jahr haben wir uns auf die Suche gemacht. Auf die Suche nach der Möglichkeit ein Kissen mit unserem Chiengora® zu produzieren. Natürlich so regional und Plastik frei wie möglich. 

Nach langem Suchen und vielen Absagen - denn die deutsche Textilindustrie hat wohl einfach ein Problem mit neuen und unbekannten Materialien - haben wir es geschafft, unser Museumskissen in die Realität umzusetzen. 
Und was sollen wir sagen, wir sind wirklich stolz darauf. Sowohl auf das Design, als auch auf die Geschichte, die wir mit dieser Lieferkette erzählen können. 

Das Weben

Die erste große Herausforderung war es, eine Weberei zu finden, die unser Chiengora® webt. Darüber hinaus verwenden die meisten Webereien heutzutage in der Kette ( das sind die Fäden in Längsrichtung ) Polyester. Wir würden aber nie auch nur daran denken unser Chiengora® mit Plastik verweben zu lassen. 

Am Ende sind wir in der Schauweberei Braunsdorf fündig geworden. Eine alte Museumsweberei in der der Alte Webmeister selbst noch mit 85 Jahren an der Maschine steht und sorgsam mit seinem damaligen Lehrling unseren Stoff gezaubert hat. Das ist alte Webkunst, die es heutzutage leider kaum noch gibt. 

Für die Kette verwenden wir nun kein Polyester sondern hochwertige Baumwolle aus der letzten Baumwollspinnerei Deutschlands. Den Gebrüder Otto. Unser Chiengora® wird auch in Sachsen, keine 20 Minuten von der Weberei entfernt, gesponnen. So sind wir in der Lage einen maximal regionalen und Ressourcen schonenden Oberstoff herzustellen. 

Ein toller Fernsehbeitrag zu unserer Kooperation mit der Schauweberei gibt es hier

 

Der Walkloden
 
Der Walkloden auf der Rückseite wird von einer der letzten deutschen Tuchmacherei hergestellt. Es wird dafür zu 100% deutsche Schurwolle verwendet. Deutsche Schurwolle wird im Jahr leider in Tonnen verbrannt, da sie mit der feinen hochgezüchteten Merinowolle aus Australien oder Neuseeland nicht konkurrieren kann. Dabei ist sie ein tolles, regionales Produkt. Zumal die Schafe in Deutschland nicht für ihre Wolle sondern für die Landschaftspflege und den erhalt der Biodiversität eine enorme Wichtigkeit haben 

Aus diesem Grund haben wir uns für den Walkloden aus deutscher Schurwolle, 100% Made in Germany, entschieden. 
Das Nähen 

Um die Lieferkette weiterhin möglichst kurz zu halten haben wir uns für eine Näherei direkt in unmittelbarer Nähe zu unserem Woll Lager in Reutlingen, im Süden Deutschlands, entschieden. 

In dieser Näherei konnten wir, in enger Zusammenarbeit mit dem Leiter, effizient und bis ins kleinste Detail die die Kommunikation in der Entwicklung gestalten und die Kissen regional fertigen. 
Das Zierkissen

Bei der Zierkissenfüllung standen wir erneut vor dem Plastik Problem. Es gibt heutzutage kaum noch Kissen, die nicht mit Polyester gefüllt sind. Am Ende haben wir unsere Kissen in einer Kölner Behinderten Werktstätte einfach selbst anfertigen lassen. Gefüllt werden sie mit Kapok - auch Pflanzendaune genannt - gefüllt. Einer zu 100% Biologischen Füllung. Noch lieber wäre uns natürlich eine Füllung mit Schurwolle aus Deutschland gewesen. Das war aber leider einfach nicht möglich. Wer hier Tipps hat oder einen Kontakt, darf sich sehr gerne bei uns melden! 
Am Ende dieser langen Reise ist dann das Kissen entstanden. 
Es ist zu 100%

✓ made in Germany
✓ Plastikfrei 
✓ unter fairen Konditionen produziert
✓ ohne giftige Farbstoffe - da Loden und Chiengora ungefärbt sind

 

November 10, 2021 — Franziska Uhl