// Wir machen ab jetzt auch Lohnentgrannung für euch!

// Wir machen ab jetzt auch Lohnentgrannung für euch!

Chiengora, also unserer Hundewolle, Alpaka, Kaschmir oder auch Mohair : so gut wie jedes feine Tierhaar besteht aus groben Deckhaar und feiner Unterwolle. 

Bei manchen Tieren ist es weniger, bei manchen Tieren mehr. Eigentlich ist die Wolle von diesen Tieren flauschig weich. Aber vielleicht kennt ihr es ja, ihr tragt einen kuschelig weichen Chiengora oder Alpaka Pulli und plötzlich pickt es da an einer Stelle und ihr wisst einfach nicht woher das kommt. Das liegt daran, dass sich da noch ein grobes Deckhaar mit in den fertigen Pulli geschlichen hat. 

Diese groben Deckhaare werden beim Entgrannen ausgereinigt. 

“Das Entgrannen beschreibt den mechanischen Prozess des Trennens von feinem Unterhaar und grobem Oberhaar mittels Zentrifugalkraft über hintereinander geschaltete Tamboure und Zylinder.” [ Franziska Uhl, 26.08.2020 ] 

Dieses Entgrannen wird mit Maschinen durchgeführt, die vielleicht der/die Ein oder Andere unter dem Namen “Faserseperator” kennt.

Unser Chiengora muss auf jeden Fall entgrannt werden. Und weil wir wissen, dass es diesen Service eigentlich nur noch in Asien gibt, holen wir ihn wieder zurück nach Deutschland - und zwar für Alle!

Ab sofort bieten wir euch Lohnentgrannung inklusive pickern ( das Öffnen der Faser ) und bei Bedarf einer Antistatik Behandlung an. Die Mindesteinsendemenge beläuft sich auf 350 Gramm. 

Kontaktiert uns bitte bevor ihr uns etwas zuschickt entweder per Mail :

franzi@modusintarsia.com oder telefonisch unter der +49 1575 9130214 

 

Wir freuen uns schon auf eure Aufträge!

 

 

June 17, 2021 — Franziska Uhl
Vorstellung des Birkenhof e.V.

Vorstellung des Birkenhof e.V.

Wie ihr wahrscheinlich wisst, gibt es die Möglichkeit den Wert der eingesendeten Unterwolle an den Tierschutz zu spenden. Einer unserer Spendenpartner ist der Birkenhof e.V.

Damit ihr die Organisationen auch ein bisschen besser kennen lernt, haben wir dem Birkenhof e.V. ein paar Fragen gestellt und spannende Antworten erhalten. 

Ihr seid mehr als ein Tierverein. Ihr seid auch ein Menschenverein - wie spielt das bei euch zusammen?

Wir helfen nicht nur Huskys in Notsituationen, sondern fahren mit unseren Vierbeinern in diverse Einrichtungen und helfen dort vor Ort.

Gibt es ein Gründungsmoment? Wie ist die Idee zu Birkenhof ev entstanden?

Unsere Mutter hatte eine schwere Krankheit und hat sich davon nur schwer erholt.  Unsere Hunde haben sich ganz anderes Verhalten und waren in Ihrer Nähe viel einfühlsamer. Da haben wir gemerkt das dieses Verhalten von diesen Hunden ganz natürlich ist. Wir selber sind mit Huskys aufgewachsen und wollen diese tolle Rasse dem Menschen näherbringen und den besonderen Charakter aufzeigen.

 

Verratet ihr uns was es mit dem Namen Birkenhof auf sich hat? Wir fragen, weil wir selbst auch Baumpflanzprojekte ins Leben gerufen haben. Birken haben wir allerdings noch nicht gepflanzt. 

Meine Eltern besitzen ein Grundstück, dass der Birkenhof genannt wird. Auf diesem Grundstück soll in mehreren Bauabschnitten eine Freilaufanlage entstehen, auf der die Hunde mit den Behinderten sich frei bewegen können. Daher der Name.

Was glaubt ihr hat die Pandemie für Auswirkungen auf die Hundehaltung? Erwartet ihr zukünftig mehr Huskys die aus Leichtsinn während des Lockdowns angeschafft wurden?

Ja, leider wird bei vielen Menschen nicht gut überlegt was nach dem HomeOffice ist. Ein junger Hund möchte keine 8-10 Stunden alleine zuhause bleiben. So wird es noch ein böses Erwachen für viele Vierbeiner geben.

Erzählt uns von eurer liebsten Anekdote mit euren Tieren!

Unser Verein zeichnet sich damit aus, dass unsere Hunde alle aus schlechter Haltung oder Beschlagahme den Weg zu uns gefunden haben. Der Junge Kenai durfte mit knapp 6 Monaten bei uns einziehen. 1,5 Jahre später bekamen wir einen Anruf das seine Schwester jetzt auch im Tierheim sei. Natürlich haben wir nicht lange überlegt und haben sie abgeholt. Als Kenai und Nelly sich sahen sind sie vor freue ausgerastet und haben sich kaum beruhigt. Dass zeigt und das wir alles richtig machen. Man kann nicht alle Leben retten, aber wir können von einigen Hunden das Leben ändern.

Was schätzt ihr wieviel Unterwolle bei euch anfällt und wie häufig kämmt ihr eure Hunde aus? Habt ihr einen Geheimtipp um den Vierbeiners das Ausbürsten angenehmer zu gestalten?

Wir kämmen unsere Hunde mindestens 1xWoche und im Fellwechsel wesentlich öfter.Hunde dürfen nicht unter Zwang gebürstet werden. Man sollte sich Zeit nehmen und sie auch zwischen durch mal Loben.

 

Wir freuen uns sehr, dass ihr in Zukunft für den Birkenhof e.V. Spenden könnt! Einfach beim Einsenden eurer Unterwolle den Birkenhof unter “ meine Spende geht an” auswählen und Gutes tun! 

March 05, 2021 — Franziska Uhl
Wo kommt Chiengora - Hundewolle genau her?

Where exactly does Chiengora - dog wool come from?

We have already heard everything "Do you torture dogs so that you can get the dog's wool." "Are the dogs sheared?" "Yes, tell me, why do you degrade the dog to a farm animal?" Let us do away with these assumptions once and for all. 

 

We only work with the combed out undercoat of long-haired dog breeds. This means that none of the animals is sheared but carefully combed out. Combing the animals is part of the compulsory grooming of almost all dog breeds and probably every dog owner is familiar with it. With some breeds of dogs, the undercoat falls on, with some you comb out without ever combing out the fluff:  

The condition 

Not all, but some dog breeds, have double coats. This means that the fur is divided into the somewhat more stable and coarser outer hair and the fine undercoat.

 The top hair is supposed to protect the animal from environmental influences, the fine undercoat has a climate-regulating effect. Dogs with such a coat change it at least twice a year.

The combing out

In order to support the process and to keep the coat and the animal healthy, the dog's coat is regularly brushed with fine combs.

The falling out undercoat is combed out. 

How do the dogs find that? 

The animals are combed out regularly. The animals know that, many enjoy the process and even fall asleep. 

 How often do the animals lose their undercoat? 

It's not that easy to answer. Some twice a year, others constantly, others orientate themselves towards the climate. 

For us, the owners of dogs with undercoat only do one thing differently: instead of throwing away the combed out undercoat that is produced when combing the animals, they collect it for us. 

 

Are you a dog owner and want to participate? Simply collect wool until you have at least 500 grams, enter all the information in our shipping form, request a free label and send us the wool! 

 



 

 


 

November 23, 2020 — Franziska Uhl
Tags: Knowledge
Gibt es Massentierhaltung von Hunden wegen unserer Wolle?

Gibt es Massentierhaltung von Hunden wegen unserer Wolle?

Auch wenn uns diese Frage oft absurd erscheint, erhalten wir immer wieder diese Frage von vielen, die das erste Mal von uns hören. Nicht selten werden wir gefragt, ob die Tiere sogar für unsere Wolle gequält oder getötet werden.


Um diese Frage wirklich authentisch zu beantworten haben wir Joana Bebert, eine unserer Sammlerinnen im Netzwerk gefragt, was sie denn von dieser Frage hält. Joanas Familie besteht aus ganz vielen Huskys, die sie liebevoll umsorgt und pflegt. 


“Also ein ganz spezieller Punkt wo ich mir sicher bin, dass es nicht Möglich wäre Hunde extra nur für ihre Wolle zu Halten ist der Aspekt des Geldes: Ich glaube nicht, dass es Möglich ist den Geldaufwand für das Futter der Tiere mit dem Wert der Wolle gewinnbringend zu kompensieren. Selbst wenn sie in kleinen Käfigen gehalten werden würden, bleibts ja immer noch, dass die Futterkosten weit höher wären, als die Einnahmen der Wolle. Auch weil ihr ja die Unterwolle und nicht die Komplette Wolle haben wollt. Schon allein das wär für mich ein Großer Punkt zu sagen, dass es niemals Möglich wäre Hunde allein für ihre Wolle zu halten.

Außerdem ist ja die Fellqualität stark von der Qualität des Futters abhängig. 

Billiges Futter heißt gleich schlechtes Fell heiß,, dass es weder dem*r Hundehalter*in noch euch etwas bringen würde. Zumal ihr ja auch für niedrige Qualität weniger Geld auszahlt. 

Es würde sich überhaupt nicht rentieren, wenn ich daran denke was wir für Futterrechnungen haben. Und sie haaren ja nur zweimal im Jahr richtig. Wenn pro Hund maximal n Kilo rausfällt, dann sind das 20€ das deckt nicht einmal die Futterkosten von einem Monat.” 

 

Besser als Joana hätten wir es auch nicht sagen können. Den Betrag, den wir für die Wolle auszahlen, honoriert die Arbeit des Auskämmens fair und wertschätzend, ist aber nicht so hoch, dass es sich dafür lohnen würde extra Hunde zu halten. Zu dem Spenden mindestens 50 % aller SammlerInnen ihren Betrag an Tierschutzorganisationen - weil sie eben kein Geld damit verdienen wollen sondern Gutes tun. 

 

 

Dieser Artikel deckt natürlich nur einen Aspekt der Thematik ab. Wir haben uns dazu noch ausführlich in unserem Podcast “die spinnen doch nicht” unterhalten - den ihr HIER anhören könnt. 

November 23, 2020 — Franziska Uhl
Tags: Knowledge
Crowd - Sourcing : Geht das auch nachhaltig?

Crowd - Sourcing : Geht das auch nachhaltig?

Wir sourcen unsere Wolle über ein sogenanntes Crowd Sourcing Netzwerk. Dabei sammeln ganz viel Privatpersonen, Hundesalons und Züchter die Wolle ihrer Vierbeiner und senden sie uns ein. Das macht diese Wolle besonders Ressourcenschonend, tierethisch vertretbar und nachhaltig, weil weder ein Tier extra dafür in die Welt gesetzt wurde, noch dafür gehalten oder gequält wurde. Der Flächenverbrauch, der bei klassischer Herdentierhaltung anfällt fällt weg, sowie alle weiteren Fixkosten die rein für das Halten der Nutztiere anfällt. Dadurch, dass es sich bei Chiengora um ein ursprüngliches Neben- oder auch Abfallprodukt der Fellpflege handelt kann man, den Rohstoff betrachtet von einer Ökobilanz gleich Null ausgehen. 

Die Angst einiger Kritiker ist nun : "Ist denn eure Wolle denn immer noch so nachhaltig wenn ihr ein erhöhtes Paketaufkommen durch das Versenden vieler kleiner Einzelpositionen provoziert?"

Diese Fragestellung verfolgt uns natürlich schon seit Tag eins und wir arbeiten auf zwei Unterschiedlichen Ebenen daran, diese Fragestellung zu beantworten und ein Möglichst Ressourcenschonendes und effizientes Logistiknetzwerk zu etablieren. Es gibt zwei Unterschiedliche Ansätze an denen wir arbeiten:

Sammelstellen

In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien haben wir sie bereits. Sammelstellen, zu welchen Sammler*innen, die in der Nähe wohnen, ihr Wolle einfach bringen können. Einmal im Monat wird die Wolle dann gesammelt zu uns versandt. So können wir das Versandtaufkommen pro Region zentrieren und minimieren. Zu unseren Sammelstellen kommt ihr HIER

Verpackungslogistik 

Darüber hinaus arbeiten wir an einem kreislauffähigen Verpackungssystem für unser Netzwerk, das mehrfach verwendet werden kann und gleichzeitig das Versandvolumen minimiert. So können wir bis zu 80% CO2 einsparen und Verpackungsmüll signifikant minimieren. Bereits 2021 werden wir dieses System launchen können. 

Bis dahin bitten wir euch die Wolle möglichst kompakt oder mit Hilfe eines Vakuum Sackes uns zu zusenden. 

November 23, 2020 — Franziska Uhl
Tags: Knowledge
Unsere Story

Unsere Story

die Idee

Die Idee war geboren als Ann Cathrin beobachtete, dass ihre Mutter bei der Pflege der zwei langhaarigen Vierbeiner die ausgekämmte Unterwolle aufbewahrte, da sie “einfach zu schade zum wegschmeißen” war. Als nachhaltigkeits-orientierte Strickdesignerin fragte sie sich sofort ob man daraus kein Garn verspinnen könne und warum das wohl noch niemand gemacht habe. Es ließ sich schnell herausfinden, dass das verspinnen von Hundewolle schon eine sehr lange und alte Tradition hat - warum aber macht das heutzutage niemand der breiten Masse zugänglich?

So begann die Reise der Recherche und des Netzwerk-Aufbaus. Als sie ein paar Monate später das erste Garn in den Händen hielt, wollte sie sicher zu stellen, dass sie nicht völlig mit ihrer Idee daneben lag und beriet sie sich mit Franziska, einer angehenden Textilingenieurin, und erzählte von der Idee der Umsetzung. Die zwei hatten über die Textil- und Nachhaltigkeitsszene in der digitalen Welt zueinander gefunden haben.

das Team

Dass die Idee alles andere als sinnlos war, zeigt vielleicht, dass Franziska inzwischen als Co-Founderin mit im Team ist. Gemeinsam forschen sie/wir nun in enger Zusammenarbeit mit Probe-Strickern und im Austausch ausgewählter Woll-Läden an der idealen Zusammensetzung für Handarbeitswolle.

die Vision

Unsere Vision ist es bei steigender Nachfrage im Wollmarkt diese bisher verschwendete, wertvolle Ressource der Erde zu retten. Wir wollen die wertvolle ausgekämmte Unterwolle vor der Tonne bewahren und ihr ein qualitativ hochwertiges zweites Leben schenken. Dabei liegt uns natürlich eine natürliche und lokale Herstellung am Herzen. 

das Netzwerk

Wie kommen wir aber an die ausgekämmte Unterwolle? Ganz einfach, würde man meinen. Tatsächlich ist es ziemlich kompliziert und basiert auf langfristigem Vertrauen: Wir bauen ein Netzwerk aus Hunde-Unterwolle Sammlern auf, dass so organisiert ist, dass jeder etwas davon hat. Denn auch die Hunde haben etwas davon. 

Mit der Hilfe von hunderten Vierbeinern und ihren Pflegern können wir bereits im zweiten Jahr erfolgreich Chiengora produzieren. Gemeinsam mit einer kleinen Spinnerei in Sachsen produzieren wir die geruchsfreie, flauschige Wolle in wunderschönen Naturfarben und weichen Qualitäten. Reines Chiengora ist zu 80% wärmer als Schafwolle und kann den Wärme- und Kälte-Haushalt auf natürlich Weise regulieren. Um das Garn ausreichend elastisch zu halten, mischen wir aktuell mit aus Deutschland bezogener Alpaka und Merino-Wolle. 

Better Together

Neugierig geworden? Auf Instagram und Facebook findet ihr Einblicke in unsere Woll Entwicklung und werdenden Strickdesigns. Über den Button Wolle kaufen gelangt ihr auf die Übersicht über unsere Einzelhändler. Außerdem wächst unser Sammler Netzwerk stetig und wir freuen uns über neue Gesichter und Fellnasen. Dazu tragt euch gerne in unseren Newsletter ein oder schreibt uns an hello@modusintarsia.com

Januar 2020

Gewinner des Heldenmarkt Start Up Preises

Auf dem Heldenmarkt in Hamburg hat Modus Intarsia den Start Up Preis der Messe gewonnen. Ausgezeichnet wurden besonders nachhaltig innovative Start-Ups

Mai 2020

Förderung durch das BuMi für Wirtschaft und Energie

Wir haben im Hintergrund lange geforscht und gearbeitet, was sich nun auszahlt : Wir erhalten ab Mai 2020 das Gründungsstipendium Exist, was die Forschung und Entwicklung an einem Industriegarn aus der Chiengora und das darauf aufbauende Unternehmen fördert. Modus Intarsia wird es weiter als Marke innerhalb der YarnSustain GmbH i.G. geben - wir bleiben die selben, denken nur Größer.

October 30, 2020 — yarnsustain Admin
Forschung

Forschung

Chiengora in der Forschung

Chiengora ist in ihrer Qualität vergleichbar mit anderen Edelhaaren wie Kaschmir, Mohair oder Angora. Trotzdem gibt es verschwindend geringe ernsthafte Forschung und Entwicklung, die sich mit dieser wertvollen Ressource beschäftigt. Und das, obwohl Chiengora so ein großes Potential birgt.

Wir forschen in Kooperation mit der Hochschule Reutlingen an folgenden Aspekten: 

 

die Faser

Wolle und feines Tierhaar werden nach Länge und Durchmesser sortiert und in ihrer Qualität bewertet und entsprechend eingeteilt. Diese Einteilung ist der Maßstab für den Rohstoffpreis der jeweiligen Fasern. Eine solche Einteilung ist für die Faser Chiengora noch nicht vorgenommen worden und soll nun über eine Auswertung von tausenden von Stichproben erfolgen. Weiter wird die Faseroberfläche durch mehrere Rassen hindurch analysiert und materialwissenschaftliche Kennwerte der Faser ermittelt

79522027_507856263160406_5559949574010830848_n

Digitalmikroskop Aufnahme einer Chiengora Faser | ©modusintarsia

90356843_810170249394044_4143842472188968960_n

Photo by Stephanie Braun for Modus Intarsia

die Verarbeitung

Chiengora ist in der Vergangenheit von Hobby Spinner*innen und kleine Naturfasermühlen verarbeitet worden. Dabei bietet die Faser eine breit gefächerte Grundlage für verschiedenste textile Anwendungen. Diese Potential nutz das Gründerinnen Team und arbeitet an einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung der Chiengora Faser.

  

Im Rahmen des Exist Gründerstipendium des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird die Forschung an der Faser Chiengora und ihre Verarbeitung hin zum Industriefertigen Produkt gefördert. Modus Intarsia läuft nun alles eine Marke, verantwortlich für Sammler Netzwerk und Handstrickgarn, innerhalb des neuen Unternehmens YarnSustain GmbH i.G.

 

October 30, 2020 — yarnsustain Admin
Transparenz

transparency

Imagine 80 tons of a valuable resource would be thrown away every yeareven though we couldn't afford it nowadays?  This is what happens to Chiengora and we want to change that! 

In Germany alone, more than 80 tons of high-quality undercoat from dogs are disposed of in household waste every year. The undercoat of dogs, called Chiengora, is just as soft and of high quality as the well-known mohair, alpaca, cashmere or angora. The difference is that Chiengora is a by-product of grooming and no animals have to be kept or bred for it.

We collect this valuable raw material through a network of dog lovers, breeders, dog salons and animal shelters. We know every single owner and can guarantee that the raw material for our yarn comes from animals that are not bred for it, but are simply a by-product of grooming. 

 

 

netzwerk
83072323_2521581427969596_8068507184100540416_n
83109554_905928246491318_2346899726877589504_o

Our other wants

Our wool is mixed with alpaca or merino in various percentages. In this way, we can adapt the properties, the feel and the quality of the products precisely to the needs of our knitters!

We receive our Chiengora through our wonderful network of collectors, which consists of loving dog owners and carers. But what about the other wool?

We source our alpaca wool from Alpaca Island in Hohenbucko. Marlene and Mathias take care of the animals there. They even set up a small sanctuary and know all of their animals by name.

We are more than happy to be able to work with such a great partner and to assure you personally that our alpaca wool comes from happy animals regionally.

October 30, 2020 — yarnsustain Admin