Wie ihr wahrscheinlich wisst, gibt es die Möglichkeit den Wert der eingesendeten Unterwolle an den Tierschutz zu spenden. Einer unserer Spendenpartner ist der Birkenhof e.V.

Damit ihr die Organisationen auch ein bisschen besser kennen lernt, haben wir dem Birkenhof e.V. ein paar Fragen gestellt und spannende Antworten erhalten. 

Ihr seid mehr als ein Tierverein. Ihr seid auch ein Menschenverein - wie spielt das bei euch zusammen?

Wir helfen nicht nur Huskys in Notsituationen, sondern fahren mit unseren Vierbeinern in diverse Einrichtungen und helfen dort vor Ort.

Gibt es ein Gründungsmoment? Wie ist die Idee zu Birkenhof ev entstanden?

Unsere Mutter hatte eine schwere Krankheit und hat sich davon nur schwer erholt.  Unsere Hunde haben sich ganz anderes Verhalten und waren in Ihrer Nähe viel einfühlsamer. Da haben wir gemerkt das dieses Verhalten von diesen Hunden ganz natürlich ist. Wir selber sind mit Huskys aufgewachsen und wollen diese tolle Rasse dem Menschen näherbringen und den besonderen Charakter aufzeigen.

 

Verratet ihr uns was es mit dem Namen Birkenhof auf sich hat? Wir fragen, weil wir selbst auch Baumpflanzprojekte ins Leben gerufen haben. Birken haben wir allerdings noch nicht gepflanzt. 

Meine Eltern besitzen ein Grundstück, dass der Birkenhof genannt wird. Auf diesem Grundstück soll in mehreren Bauabschnitten eine Freilaufanlage entstehen, auf der die Hunde mit den Behinderten sich frei bewegen können. Daher der Name.

Was glaubt ihr hat die Pandemie für Auswirkungen auf die Hundehaltung? Erwartet ihr zukünftig mehr Huskys die aus Leichtsinn während des Lockdowns angeschafft wurden?

Ja, leider wird bei vielen Menschen nicht gut überlegt was nach dem HomeOffice ist. Ein junger Hund möchte keine 8-10 Stunden alleine zuhause bleiben. So wird es noch ein böses Erwachen für viele Vierbeiner geben.

Erzählt uns von eurer liebsten Anekdote mit euren Tieren!

Unser Verein zeichnet sich damit aus, dass unsere Hunde alle aus schlechter Haltung oder Beschlagahme den Weg zu uns gefunden haben. Der Junge Kenai durfte mit knapp 6 Monaten bei uns einziehen. 1,5 Jahre später bekamen wir einen Anruf das seine Schwester jetzt auch im Tierheim sei. Natürlich haben wir nicht lange überlegt und haben sie abgeholt. Als Kenai und Nelly sich sahen sind sie vor freue ausgerastet und haben sich kaum beruhigt. Dass zeigt und das wir alles richtig machen. Man kann nicht alle Leben retten, aber wir können von einigen Hunden das Leben ändern.

Was schätzt ihr wieviel Unterwolle bei euch anfällt und wie häufig kämmt ihr eure Hunde aus? Habt ihr einen Geheimtipp um den Vierbeiners das Ausbürsten angenehmer zu gestalten?

Wir kämmen unsere Hunde mindestens 1xWoche und im Fellwechsel wesentlich öfter.Hunde dürfen nicht unter Zwang gebürstet werden. Man sollte sich Zeit nehmen und sie auch zwischen durch mal Loben.

 

Wir freuen uns sehr, dass ihr in Zukunft für den Birkenhof e.V. Spenden könnt! Einfach beim Einsenden eurer Unterwolle den Birkenhof unter “ meine Spende geht an” auswählen und Gutes tun! 

März 05, 2021 — Franziska Uhl